Link verschicken   Drucken
 

Schmetterlingswiesenmahd in der Schreckerstraße

Am 14.05.2020 war es wieder soweit – die Schmetterlingswiese in der Schreckerstraße 30 hat ihren Sommerschnitt bekommen. Ganz klassisch schwangen wir erneut die Sense, um die Wiese, welche bereits seit einigen Jahren durch den LPV betreut wird, abzumähen.

 

Das Mähen per Sense bietet dabei einige Vorteile, z.B. werden Wiesenbewohner wie Schmetterlingsraupen und andere Insekten nicht durch ein Mähwerk vernichtet.

Wichtig bei solch einer Mahd ist, immer ca. 1/3 der Wiese stehen zu lassen, damit die verbleibenden Insekten sich in diese Bereiche zurückziehen können. Nachdem wir ihnen diese Chance gegeben hatten, wurde das Mahdgut schließlich 3 Tage später abgeharkt.

 

Bei unserer Mähaktion haben wir einige Tierarten entdeckt. Zum einen waren Marienkäfer, Schnecken und eine Hummel zu finden. Besonders interessiert haben uns die vielen kleinen schwarzen Raupen, welche an der Wiesenflockenblume fraßen. Unsere Recherche ergab: es handelt sich um die Larven des Rainfarn-Blattkäfers. Im Mahdgut entdeckten wir dann noch eine kleine Raupe - vermutlich handelt es sich dabei um die Raupe des Taubenschwänzchens.

Unter anderem wächst auf unserer Wiese Hahnenfuß, Rainfarn, Wiesenflockenblume, Ehrenpreis, Löwenzahn, Luzerne, Rotklee, Goldklee, Schierlings-Reierschnabel, Vergissmeinnicht, Klatschmohn, Beifuß, Spitzwegerich, Rotschwingel und vieles mehr.

 

So sah die Wiese vor der Mahd aus.
Hier nochmal eine Detailaufnahme.
Schnecken
Fleißig, fleißig.
Beim Mähen.
So sieht die Wiese nun nach getaner Arbeit aus.
Rainfarn-Blattkäferlarve
Marienkäfer und Rainfarn-Blattkäferlarve
evtl. Taubenschwänzchenraupe