Platzhalter
Platzhalter
Link verschicken   Drucken
 

 

Vogel des Jahres 2020 - Die Turteltaube

 

Turteltaube: schwarzgefleckte Deckfedern auf rostgelbem Grund, grauer Kopf, rosafarbene Brust, vier markante schwarze Streifen auf weißem Halsfleck; Foto: G. Pistora

 

Ähnliche Arten:

Türkentaube: weißlich-braunes Gefieder mit charakteristischem schwarzem Streif am Nacken
Ringeltaube: grau-lila-farbenes Deckgefieder und Brustfärbung, grauer Kopf, weißer Halsfleck

Allgemeine Merkmale:

 

Größe:                   26-28 cm (ca. amselgroß)

                              47-53 cm Flügelspannweite

 

Nahrung:               Samen von Kräutern, Blumen, Gräsern, Fichten- &

                              Kiefernsamen

 

Feinde:                  Habicht, Sperber, Uhu, Wanderfalke, Mensch

 

Wissenswertes:     Turteltauben sind Langstreckenzieher. Bei uns sind sie nur

                              von April bis September anzutreffen. In dieser Zeit findet die

                              Paarung und Aufzucht der Jungen statt. Ab Oktober ziehen

                              sie gen Süden ins warme  Afrika. Dort überwintern sie meist

                              südlich der Sahara.

 

 

Lebensraum:

 

Turteltauben bevorzugen offene Kulturlandschaften, wobei sie sich gern in der Nähe zu Flüssen ansiedeln. Ein geeignetes Bruthabitat sollte dabei Büsche oder Hecken beinhalten. Doch auch an Wald- und Feldrädern oder auf Streuobstwiesen ist diese Art anzutreffen.

 

 

Bestand und Gefahren:

 

2015 wurde der Turteltaubenbestand in Europa auf 3,2 bis 5,9 Millionen Brutpaare geschätzt. Allein in Deutschland leben davon ca. 25.000 bis 45.000 Paare. Was einem im Ersten Moment vielleicht viel erscheint, ist bei genauerer Betrachtung jedoch ein sehr trauriges Ergebnis. Der Grund: seit 1980 hat sich der Artbestand um fast 90% reduziert. Bei den oben genannten Zahlen handelt es sich also nur noch um 10% des einstigen Bestandes. Und dabei liegen gerade mal 35 Jahre zwischen den Zählungen.

Zu den Ursachen für diesen drastischen Artrückgang zählen zum einen die Landwirtschaft, welche durch ihre intensiv bewirtschafteten Flächen ohne Heckenstreifen zu einem Brut- und Nahrungsflächenverlust beiträgt. Sowohl hier in Europa, als auch in Afrika finden sie somit kaum noch geeignete Lebensräume. Zum anderen birgt auch der Weg nach Afrika viele Gefahren, denn in vielen Ländern werden Turteltauben entlang der Zugrouten gejagt. Jährlich fallen rund 2 Millionen Tiere der Bejagung zum Opfer.

Mittlerweile steht die Turteltaube auf der Roten Liste. Um auf die Gefährdung dieser Art und ihres Lebensraumes hinzuweisen, wurde die Turteltaube zum „Vogel des Jahres 2020“ gewählt.