Das Streuobst - 33 Jünglinge auf einer alten Wiese

Im Waldgebiet der Spröde bei Delitzsch befindet sich eine Streuobstwiese, die ca. 1930 angelegt wurde und als geschütztes Biotop im Landkreis Delitzsch gelistet ist. Das Waldgebiet ist als ehemaliges Sumpfgebiet bekannt. Die Streuobstwiese „Bielers Garten“ befindet sich im südwestlichen Randbereich im Übergang zur Ackerebene.

 

Der NABU Landesverband übernahm bis zum Jahr 2005 die Pflege dieser Wiese in ehrenamtlicher Tätigkeit. Heute wird sie von einem Nebenerwerbslandwirt gepflegt, der Mitinitiator dieses Projektes war.

 

Im Dezember 2006 wurden in Abstimmung mit dem Eigentümer, dem Nutzer, der NABU Regionalgruppe Delitzsch und dem Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen 33 junge Hochstammobstbäume zwischen den alten Bäumen ergänzt. Gepflanzt wurden 9 Kirsch- und Pflaumenbäume, 10 Apfelbäume mit den Sorten „Roter Boskop, Ontario, Roter Berlepsch und Golden Delicious“ sowie Birnen mit dem wohlklingenden Namen „Köstliche von Charneux und Alexander Lucas“.


Für den Kauf der Bäume wurden Fördermittel zu 75 % durch die Europäische Union und zu 25 % durch den Freistaat Sachsen zur Verfügung gestellt. In ca. drei bis vier Jahren kann vielleicht ein Waldspaziergang mit einer Obstverkostung stattfinden. Also drücken wir die Daumen, dass sich die „Jünglinge“ schnell an ihre Umgebung gewöhnen und gut anwachsen.

 

Doch diese Wiese ist bei weitem nicht das einzige Streuobst Projekt. Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite www.streuobst-in-sachsen.de