Gebänderte Prachtlibelle © G.Pistora
Eisvogel © G.Pistora
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Eine neue Schmetterlingswiese in Rackwitz – So einfach ist es! Bewerbungsschluß: 15. Mai 2021

Als Beitrag gegen den Artenschwund bei Tagfaltern werden  sachsenweit in den Siedlungsbereichen bereits über 400 Grünflächen schmetterlingsfreundlich behandelt. Auf diesen Schmetterlingswiesen wird seltener gemäht und bei jeder Mahd eine Teilfläche stehengelassen, so dass dort Wildblumen blühen und Schmetterlinge in allen Entwicklungsstadien Lebensraum finden.

In Rackwitz wurde nun eine private, bisher kurz und regelmäßig gemähte, Rasenfläche in eine Schmetterlingswiese umgewandelt. Dazu bewarb sich der Eigentümer über das Projekt „Sachsen blüht“ kostenlos um regionales Saatgut. Am Montag waren wir vor Ort, um die Fläche nochmal zu harken, die Wildblumensaatmischung einzusäen und anzuwalzen. Geholfen haben uns dabei Mitarbeiter vom Berufsbildungswerk Leipzig (BBW).  

An den enthaltenen Wildblumen, wie Wiesenflockenblume und Hornklee können Tagfalter wie der Bläuling oder Perlmuttfalter später mal Nektar saugen. Natürlich sind auch Samen für Raupenfraßpflanzen enthalten, wie verschiedene Gräser und die Wilde Möhre.

Diese Schmetterlingswiese ist Teil einer seit einigen Jahren sachsenweit laufenden Mitmachaktion „Puppenstuben gesucht - Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“. So wie Herr Berger auf seiner (privaten) Fläche in Rackwitz,  können auch andere Flächeneigentümer, ob Kommunen, Einrichtungen oder Privatpersonen durch einfache Änderungen in der Grünflächenpflege dazu beitragen, die Artenvielfalt im Siedlungsbereich zu erhöhen. Als regionaler Projektpartner unterstützen wir die Wiesenbesitzer vor Ort. Wer neben der Mahdumstellung die Fläche durch Einsaat aufwerten möchte, kann sich letztmalig für die Herbsteinsaat noch bis 15. Mai für kostenloses Regiosaatgut bewerben, wenn die Fläche zwischen 1000 und 2000 qm groß ist, im Siedlungsbereich liegt und künftig weiter partiell sowie nur 1-2 mal im Jahr gemäht wird.

Damit Passanten sich über die Hintergründe dieser höher wachsenden Wiesen informieren können, werden die Schmetterlingswiesen mit entsprechenden Schildern „Schmetterlingswiese Nr. …“ gekennzeichnet.

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 30. März 2021

Weitere Meldungen