Link verschicken   Drucken
 

Begehung der Schmetterlingswiesen Eilenburg

20. 05. 2020

Es blüht und summt auf den Eilenburger Schmetterlingswiesen. Gelbe, weiße und blaue Farbtupfer aus Hahnenfuß, Wiesenschaumkraut, Glockenblumen, Ehrenpreis, Vergißmeinnicht und Gundermann erfreuen den Besucher und auch der eine oder andere Schmetterling, wie Kohlweißling und das Landkärtchen, läßt sich blicken. Schmetterlingswiesen zeichnen sich dadurch aus, dass Gras und Kräuter hier wachsen dürfen, seltener gemäht werden und bei jeder Mahd immer ein Stückchen stehen gelassen wird. Um Verbuschung zu vermeiden und eine bunte Wiese zu erhalten, muss aber auch eine Schmetterlingswiese gemäht werden. Zur Abstimmung des bald anstehenden Mahdbeginns trafen sich Vertreter vom Landschaftspflegeverband, Unterer Naturschutzbehörde und der Stadt Eilenburg mit Herrn Spielau von der Stadtwirtschaft auf den Schmetterlingswiesen vor dem Landratsamt und im Stadtpark.

Vergißmeinnichtfeld im StadtparkKohlweißlingSchmetterlingswiese im Stadtpark mit Wiesenschaumkraut, Gundermann und Löwenzahn